Motive/Vision

Ich habe sie Deine Worte gelehrt und die Welt hasst sie deswegen, weil sie ebenso wie ich nicht mehr zu ihr gehören.“ (Johannes 17, 14 Hfa)

Dieser Hass hat Konsequenzen. Weltweit sind derzeit geschätzte 100 Millionen Christen um ihres Glaubens an Jesus Christus willen massiven Diskriminierungen und Verfolgungen ausgesetzt. Das geht von Benachteiligungen im Arbeitsleben über das Fernhalten von Christen von Bildungschancen bis hin zu massivem Konversionsdruck unter massiver Bedrohung von Leib und Leben.  Christen, welche in bestimmten Regionen der Welt an ihrem Glauben festhalten wollen, müssen tagtäglich Opfer bringen, die wir uns nur schwer vorstellen können.

 

Kreuz mit Horizont.

das Kreuz

Diese Tatsachen wurden lange Zeit auch unter Christen in Deutschland und Europa bestenfalls am Rande wahrgenommen und nur selten diskutiert. Wer immer sich die Mühe machte, Christen oder Gemeinden darauf anzusprechen, wurde schnell ausgegrenzt oder ignoriert. Doch die Zeiten ändern sich: inzwischen haben selbst führende Vertreter beider großen Konfessionen ihre Besorgnis über die Christenverfolgungen geäußert. Der Papst, evangelische Bischöfe, Politiker und Publizisten haben das Thema und die Dringlichkeit desselben inzwischen erkannt.

Deshalb ist es jetzt an der Zeit, zu handeln, bevor die Not des Leibes Christi wieder aus dem Focus der Öffentlichkeit heraus gerät. Bitte stehen Sie dabei an unserer Seite !
Auf das „Warum“ geben wir auch in einer kleinen Textdatei Antwort.

Perspektive:

„Hört nie auf, zu bitten und zu beten! Gottes Geist wird euch dabei leiten. Bleibt wach und bereit. Bittet Gott inständig für alle Christen.“ (Epheser 6, 18 HfA)

Dieses Logo benutze ich seit diesem Jahr.

Logo

Unsere Vision ist es, möglichst viele Berliner Christen, Gemeindemitarbeiter, Hauskreise, Pastoren und Gemeinden im Gebet für die verfolgten Kirchen zu vereinen. Wenn Christen sich im Gebet zusammentun, kann alles möglich werden ! Das Gebet ist das mächtigste Instrument in den Händen der Fürbitter, denn es kann den starken Arm unseres Vaters in Bewegung setzten. Vergessen wir das nie !

Diese Vision einer überkonfessionellen, gemeindeübergreifenden Gebetsbewegung in der deutschen Hauptstadt Berlin soll Wirklichkeit werden. Gemeinsam werden wir dabei Informationen zwischen Beteiligten austauschen, zur Unterstützung bestimmter Aktionen (bspw. von „open doors“, „Ostkirchen“, Verbänden etc.) aufrufen und Aufklärungsarbeit leisten. Bitte seien Sie dabei !