In eigener Sache: das „Facebook“-Zeitalter…

Liebe Leser, liebe Freunde der verfolgten Christen und liebe Mitbeter: Vor kurzem hat sich auch der „Gebetskreis“ der „social-Media“-Moderne angeschlossen und ist der Facebook-Gemeinschaft beigetreten. Ich hatte damals kurz in einem Beitrag darauf verwiesen.

buerohengstNun möchte ich noch einmal kurz Sie, liebe Leser und facebook-Nutzer, darum bitten, unserem dortigen Wirken auch ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken. Denn auf unserer Facebook-Seite veröffentlichen wir vor allem links zu Berichten, für deren Bearbeitung (Kürzen, ggf. Übersetzen, „in-den-Kontext-Setzen“, beschaffen von Bildmaterial u. ä.) mir als einzelnem Betreiber unseres Blogs zu wenig Zeit bleibt. Konkret: auf der Facebook-Page

kann ich einiges an „Rohmaterial“ als „Link“ einstellen, das in deutscher oder englischer Sprache mehr Hintergründe, Einblicke und Anregungen anbietet, was das Thema der weltweiten Christenverfolgung angeht. Wer also tiefer einsteigen, sich mit Originaltexten und motivierenden Zitaten, mit Bildern oder Beiträgen aus unterschiedlichsten Quellen befassen und so mehr Einblick in die Welt verfolgter Kirchen gewinnen will, der ist hier herzlich willkommen. Vor allem, wenn er (oder sie) uns „liked“ und auch die Beiträge kommentiert ! Wir möchten uns nämlich gerne mit Gleichgesinnten im deutschsprachigen Raum (oder darüber hinaus ?) vernetzen und würden uns über den Austausch von Erfahrungen sowie Informationen freuen. Z. Bsp. über geplante Aktionen, Termine etc.

Unser „Facebook-Page“-Betreiber, Jemeljan Pugatshow, hat außerdem angefragt, ob ich Sie, liebe Leser des Blogs welche auch facebook-Nutzer sind, nicht darum bitten könne, sich mit ihm als „Facebook-Freunde“ zu verbinden, da auch er auf seinem eigenen Account hauptsächlich Meldungen aus der christlichen Welt und speziell aus dem Bereich der Verfolgung weiterreicht. Um aber die bereits erwähnte Vernetzung weiter voranzutreiben, braucht er natürlich Kontakte, Informationen und Anregungen, um auch die FB-Seite mit neuen Inhalte bestücken zu können. IHRE Informationen, IHR Wissen um Vorgänge und Entwicklungen auch hierzulande, könnten dabei behilflich sein. Deshalb hier seine private Seite:

Abschließend noch kurz der Hinweis, dass ich die besten Artikel und Anregungen von Organisationen wie „open doors“, dem „HMK e. V.“, „persecution.org“, unsere besten Artikel aus diesem Blog und sonstiges auch ab und an „vertwittere“. Hier sind neue Kontakte („Follower“, ein lächerlicher Begriff, denn eigentlich sollte man ja nur Jesus nachfolgen, oder nicht ? 🙂 ) natürlich ebenso gerne gesehen, wie bei Facebook. Außerdem gibt´s ja auch die Möglichkeit über das „Zwitschervögelchen“ direkte Nachrichten bei Kontakten zu versenden, wovon ich in Zukunft gerne Gebrauch machen werde, wenn gewünscht.

  • @GebetskreisVK

So, damit sei es in eigener Sache für heute genug. Ich wünsche Ihnen, liebe Leser, eine angenehme Woche, Gottes reichen Segen und verbleibe, Ihr

Martin Clemens Kurz

Advertisements

Ein Gedanke zu “In eigener Sache: das „Facebook“-Zeitalter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s