USA/Iran: Said Abedini betet für die Opfer der Boston-Bomber (update)

Vor einiger Zeit habe ich Ihnen, Liebe Leser, vom Fall Said Abedini kurz berichtet. Dieser war auch in diversen Massenmedien aufgegriffen worden, weshalb ich auf diesem Blog nur über Seitenaspekte der Geschichte geschrieben habe.

saeed-abediniSaid Abedini, ein US-Pastor, der im Iran geboren wurde und dort mittlerweile in Haft sitzt, war Thema diverser Berichte, vor allem in den US-Medien. Hierzulande hat man den Fall wohl nur am Rande wahrgenommen. In den letzten Wochen kamen einige Berichte ans Tageslicht, dass Said Abedini, der im berüchtigten Teheraner „Evin“-Gefängnis für politische und Schwerverbrecher einsitzt, dort gefoltert wird und ihm medizinische Versorgung zumindest zeitweise vorenthalten wurde. Er sei als Christ „unrein“ und man dürfe ihm in keiner Weise helfen, die Torturen zu überstehen, so sollen die Wachen über ihn gesprochen haben.

Ebenso war ein Bericht in die Medien gelangt, nachdem man Abedini massiv unter Druck setze, seinen Glauben zu verleugnen und zum Islam zurückzukehren. Eine Vorgehensweise, die auch aus dem bekannten Fall von Youcef Nadarkhani nicht unbekannt ist. Das Überwältigende an Fällen wie Youcef Nadarkhani oder Said Abedini ist aber die Vergebungsbereitschaft der Opfer dieses unmenschlichen, schiitischen Terror-Regimes. Said Abedini macht trotz seiner Notlage keinen Hehl daraus, dass er seinen Folterern und den Schergen des Mullah-Regimes vergibt, die ihn misshandeln. „Die Freude am Herrn ist meine Stärke.“ (Nehemiah 8,10) soll sein Bibelvers sein, der ihn stärkt. Welche Größe, welch herrliches Zeugnis für Christus !

Nun kommt eine neue Geschichte heraus, die Said Abedini betrifft: er soll für sein neues Heimatland, die USA und für die Opfer des Attentats von Boston sowie deren Familien gebetet haben. Das Schicksal seiner Heimat lässt ihn selbst in seiner eigenen Notlage, die er mal so beschrieb: „Manchmal erkenne ich mich selbst nicht mehr nach den Schlägen und der Folter.“ nicht kalt. Er hat von den Attentaten der tschetschenischen Zarnajew – Brüder erfahren und nach eigenem Bekunden für die Familien der Opfer gebetet. Das ist mal was. Dieser Mann ist kaum ein paar Jahre Staatsbürger der USA und schon liegen ihm sein Land und dessen Bewohner am Herzen. Wenn man das mal von diversen Zuwanderern aus bestimmten Kulturkreisen der „3. und 4. – Generation“ in Deutschland sagen könnte. Aber die sind ja auch selten Christen…
In jedem Falle kann dieser Mann sowohl vergeben, als auch von seinen eigenen Leiden absehen, um Fürbitte für Opfer von islamischem Terror zu halten. Ich weiss nicht, ob ich solche Größe hätte, oder auch nur einen einzigen, deutschen Christen kenne, der solche geistliche Statur hätte wie Pastor Said Abedini. Respekt ! Beten wir doch für Said Abedini, seine Frau Naghmeh und die Familie sowie für seine Freilassung aus den Händen des Teheraner Terror-Regimes.

(Quelle: „the Christian Post“ vom 23. April 2013)

Mittlerweile gibt es Medienberichte, nach denen Said Abedini mittlerweile im berüchtigten Teheraner „Evin“-Gefängnis in Einzelhaft gehalten wird. Von schweren Verletzungen und einer angeschlagenen Gesundheit nach massiven Misshandlungen wird ebenfalls berichtet.

(Quelle:„persecution.org“ vom 29. April 2013)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s