somalischer Christ erschossen, Konvertit „verdiente den Tod“

Somalia

Somalia

Aus Somalia hören wir, dass ein Konvertit dort von erbosten Muslimen erschossen wurde. Da er sich dem Glauben an Christus zuwandte, wurde er zur Zielscheibe für Menschen, die davon ausgehen, dass das Töten von „Ungläubigen“ zum guten Ton und zur religiösen Pflicht für Muslime gehört.

Am 08. Dezember 2012 wurde der Konvertit und „Untergrund-Christ“ (waren die Urchristen und somit alle Begründer unseres Glaubens nicht auch „Untergrund-Christen“ ?) Mursal Isse Siad, 55, außerhalb seines Hauses in  Beledweyne, 332 km nördlich von Mogadishu, von zwei „Unbekannten“ erschossen. Die Täter flohen sofort vom Tatort.
Herr Siad hatte sich nach Angaben seiner Tochter (Name wird nicht genannt aus Sicherheitsgründen) vor einiger Zeit zum Christentum bekannt und ab sofort die Moschee nicht mehr besucht. Ebenso teilte er seiner Familie die Entscheidung mit und erzählte ihnen von Christus. Daraufhin erhielt er Drohanrufe und eindeutige Botschaften am Handy. Diese Drohungen wurden nun wahrgemacht, wie die Zeitung „Morning Star“ in ihrer Afrika-Rubrik berichtet.

Siads 42-jährige Ehefrau, seine drei Töchter und zwei Söhne sind bereits aus der Region geflohen, aus Angst, als nächste ermordet zu werden. Ein ungenannter, muslimischer Nachbar hat der Zeitung die Tat bestätigt und auch den Grund geliefert:

Er war nicht mehr dem Islam ergeben. Deshalb verdiente er den Tod.

Bitte erinnern Sie sich an diese Geschichte, liebe Leser, wenn Ihnen das nächste Mal ein freundlich lächelnder Imam erzählt, dass es „keine Todesstrafe für das Verlassen des Islam“ gäbe und auch noch 25 Stellen aus dem Koran oder den Hadithen diesbezüglich zitiert. Die Wahrheit ist eben anders und die Fakten sehen für Christen in islamischen Ländern eben ganz anders aus. Fakten sprechen deutlicher als Lügen. (In Wahrheit wird der entsprechende Imam wahrscheinlich sogar noch 50 angeblich „gewalttätige“ Stellen aus der Bibel zitieren, um zu zeigen, wie brutal doch unser Glaube sei. Glauben Sie auch dies bitte nicht.)

(Quelle: „morningstarnews“ vom 12. Dezember 2012)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s