kurze Anmerkung: Christenverfolgung als großes Thema in der „Welt am Sonntag“

Ich will an dieser Stelle keinen großen Artikel verfassen. Nur darauf hinweisen, dass unser Thema jetzt offensichtlich auch die Massenmedien erfasst hat. Ein gutes Zeichen, denn jetzt kann sich niemand mehr in „guter, erprobter Manier“ darauf hinausreden (auch nicht in unseren Kirchen !!!!!), dass er nichts gewusst hätte.

Die „Welt am Sonntag“ hatte am gestrigen Sonntag, den 09. Dezember 2012, einen großen Artikel gebracht, den man auch online (noch ?) nachlesen kann. Und zwar hier:

http://www.welt.de/politik/ausland/article111895764/Wenn-Du-Muslim-wirst-lassen-wir-Dich-leben.html

Im Gegensatz zu dem ein oder anderen sonstigen, „weltlichen“ und nichtchristlichen Medium, dass über Christenverfolgung höchstens widerwillig und deutlich unausgewogen und mit antichristlichem Einschlag berichtet, übernimmt der Autor des o. g. Artikels erst einmal die Zahlen und Fakten des „Weltverfolgungsberichts“ von „open doors“ und personalisiert diese Erfahrungen dann durch Erlebnisberichte und Zeugnisse Betroffener. Aber, lesen Sie doch selbst. Was aber insgesamt positiv ausfällt, ist, dass hier keine falschen Glacé-Handschuhe gegenüber der Verfolgung durch den Islam angezogen werden. Dies kommt hierzulande noch immer äußerst selten vor und ist deshalb umso erfreulicher.

Ist dies ein Durchbruch in der Medienlandschaft, oder wird hier nur ein bischen adventlicher Chronisten-Pflicht nachgekommen ? Das wird die Zukunft zeigen. Als gutes Zeichen sehe ich es allemal, dass das jahrelange Schweigekartell, nun doch gelegentlich durchbrochen wird.

(Quelle: „Welt online“ vom 09. Dezember 2012)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s