aktive, aggressive „Christianophobie“ in Indonesien

Indonesien

Es ist interessant, dass der Begriff „Christianophobie“, also eine Art irrationaler, pathologischer Angst vor dem Christentum und den Christen, die viel zu oft in Hassparolen und offene Gewalt umschlägt, jetzt nicht nur hier im Blog sondern auch von den Autoren der renommierten, katholischen „asis news“ benutzt wird. Das Phänomen, das Gewalt gegen Christen eben vor allem aus Unwissenheit, Verblendung, Hass und religiösem Dominanzgebahren geboren wird, ist an sich bereits nicht mehr wegzuleugnen. Über die Ursachen dieser Phänomene mag man sich noch streiten, mögen es wirtschaftliche, politische, krankhafte oder sonstige Grundlagen sein, die immer wieder die „Schafe“ der Herde des guten Hirten in die Hände von reißenden Wölfen geraten lässt. Vieles in diesem Bereich mag Spekulation sein. „Angst vor dem Christentum“ ist für uns Gläubige natürlich nicht nachvollziehbar. Wovor sollten Nichtchristen wohl Angst haben ? Vor der Liebe des Gekreuzigten zu allen Menschen ? Vor der Güte, die von wahren Christen ausgeht ? Vor den karitativen Wohltaten, die im Namen Christi seit Jahrhunderten ALLEN MENSCHEN durch christliche Hilfsorganisationen gespendet werden ? Es können jedenfalls keine Ängste vor Ehrenmorden, Terrorangriffen, Raketenterror oder sonstigen Dingen sein, deren Verursacher sich NICHT auf Christus berufen und dies auch nicht wahrheitsgemäß tun könnten, selbst wenn sie es versuchen sollten.

Wie auch immer, in Indonesien gibt es jetzt offensichtlich eine Welle von antichristlicher Gewalt, in der staatliche Repräsentanten gemeinsame Sache machen mit fanatischen, islamischen Hardlinern. Aus der Provinz West Sumatra, genauer dem Distrikt West Pasaman, werden jetzt Dinge bekannt, die besorgniserregend sind. Da wird fleissig gegen die Existenz „katholischer Schulen“ in der Region demonstriert, da werden Christen vor ihren Häusern und Arbeitsplätzen eingeschüchtert usw. Das Stadium der immanenten, rechtlichen Benachteiligung von Christen scheint damit weit überschritten zu sein, jetzt geht es dort zur aktiven „Bekämpfung des Einflusses von Christen“ durch die islamischen Scharfmacher.

Vor allem die an sich in Indonesien hochangesehenen und wohlgelittenen, christlichen Schulen haben es den „Allahu-Akbar“-Primitiven angetan. Die Tatsache, dass viele Indonesier, völlig unabhängig von ihrer religiösen Überzeugung, gewillt sind, ihre Kinder auf diese, von einem exzellenten Ruf geprägten, Schulen zu schicken, und damit den staatlichen Schulen eine Absage zu erteilen, scheint hier der (wohl willkürlich gewählte) Anlass der Unruhen zu sein. Dann wird willkürlich behauptet, die christlichen Schulen würden die Kinder evangelisieren und schon ist der „Knopf“ im Hirn der Fanatiker gedrückt. Selbst Eltern, von Kindern, die christliche Schulen besuchen und darauf hinweisen, dass es keine religiöse Indoktrinierung gäbe, vermögen wenig auszurichten.

Hinweise, die darauf hindeuten, dass auch Regierungsvertreter diese Welle des Protestes gerne benutzen, um von wirklichen, konkreten Problemen des Landes abzulenken, sind auch zu beachten. Im Rahmen der Proteste wurde sogar die Renovierung der katholischen Kirche von Sumba Karya eingestellt, da man „keine weiteren Spannungen provozieren“ wolle. Gut zu wissen: eine Kirchen-Renovierung sorgt in West-Sumatra für religiöse Spannungen. Das sagt viel über das Fehlen von Religionsfreiheit und Toleranz in Indonesien aus. Muss noch erwähnt werden, dass mittlerweile auch in West-Sumatra die Scharia als Grundlage der Rechtsprechung etabliert wurde ? Außer hier ist nur noch in Aceh dieselbe Regelung gültig und auch von dort hört man viel zu oft von Kirchenschließungen etc. Wer hier keinen Zusammenhang erkennt, ist willentlich und wissentlich „erblindet“.

(Quelle: „asia news“ vom 23. November 2012)

Advertisements

Ein Gedanke zu “aktive, aggressive „Christianophobie“ in Indonesien

  1. So schlimm das auch für die Brüder in Indonesien damit ist, in Deutschland darf ich mich in jüngster Zeit auch Erinnern gegen Christen mit Unterstellung vorzugehen .
    Und das garnicht mal so wenig! Gerade in Deutschland muss man sich Einstellen auf solche unbegründeten „Christianphobie“ und nicht nur von Moslems!

    Bei einer Vorstellung eines Films vom Bibellesebund mit eigener Filmproduktion die Kinderserie „Schlunz“ in Gießen wurde auch durch ein paar „besorgte Eltern“ öffentlich auch mit der Regionalen Zeitung die Eltern „Gewarnt vor den 2 Teil wo man die Schöpfung durch den Schöpfer als absolute Wahrheit den Kindern Einreden will“!

    Dabei wurde nur ein Satz verwendet der von Schöpfer sprach (!) und damit waren bei den „Besorgten Eltern“ klar es sind Kreationisten am Werk–also Vorsicht!
    Das spielte sich täglich immer öfter in Deutschland ab, nur davon spricht man nicht (?warum nicht ?).

    Jesus hat uns EU Bürgern keine Auszeit geschrieben ,das wir keine Christenverfolgung haben würden…im Gegenteil!
    Ihr werdet gehasst werden sagt Jesus, weil ihr zu mir gehört…das hat Gültigkeit bis zur Wiederkunft Jesus.

    Nur bei uns in der Europäischen Union und in unseren Europabundestaat Deutschland ist Christen
    Verfolgung anders als in Indonesien und trotzdem ist es klar Christenverfolgung !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s