Iran: Nadarkhanis Anwalt verurteilt

Mohammed Ali Dadkhah, der Anwalt, der Bruder Youcef Nadarkhani in seinem Verfahren juristisch vertreten hatte, wurde gerade zu neun Jahren Haft verurteilt.

Mohammad Ali Dadkhah

Mohammad Ali Dadkhah

Am 02. Oktober 2012 wurde bekannt, dass Dadkhah nun zu einer neunjährigen Haftstrafe verurteilt worden sei. Die Vorwürfe gegen ihn waren allenfalls diffuse, schwammige Anschuldigungen, wie sie aus Diktaturen zu allen Zeiten in allen Regionen der Welt erhoben wurden. „Mitgliedschaft in einer Vereinigung, die den sanften Umsturz der Regierung“ betreibe und das „Verbreiten von Propaganda gegen die islamische Regierung durch Kommunikation mit ausländischen Medien“.

Mohammed Ali Dadkhah war einer der Begründer des iranischen „Zentrums für Menschenrechtsverteidiger“, was den herrschenden Mullahs und ihren Handlangern ein Dorn im Auge war. Sein nimmermüdes Engagement für den vermeintlichen „Apostaten“ Youcef Nadarkhani wird ihm auch keine Sympathien bei den Mächtigen eingebracht haben. Am 29. September 2012 hat er seine Haftstrafe im berüchtigten Evin-Gefängnis von Teheran angetreten. Dort waren im der Folge der „islamischen Revolution“ gegen den Schah und auch später noch Oppositionelle, Minoritätenvertreter etc. gefoltert und ermordet worden.

Seine Strafe beinhaltet außerdem ein zehnjähriges Berufsverbot im Anschluss an seine Haft. Neunzehn Lebensjahre, die dem prominenten Anwalt so in jedem Falle verlorengehen werden. Dadkhas Probleme mit den Behörden begannen „zufällig“ im Jahre 2009, demselben Jahr, in dem er das Mandat für Youcef Nadarkhani annahm. Plötzlich war er im Fokus der Ermittlungsbehörden wegen angeblichem „Waffen- und Drogenbesitzes“, sowie der Aufbewahrung „ausländischer Dokumente“. Im Juli 2011 wurde er schließlich wegen dieser offensichtlich fingierten Anklagen verurteilt. Dadkhah wird so zitiert:

Ich mache mir keine Sorgen wegen dieser Strafen, denn ich habe gesetzmäßig und in Verteidigung der Heimat gehandelt. Es ist natürlich, dass jemand, der einen Schritt vorangeht auf dem Weg zu Recht und Ordnung von denen übel behandelt wird, die gegen Recht und Ordnung sind.

In bestimmten Foren wird bereits kolportiert, dass Organisationen wie „Amnesty International“ sich schon für die bedingungslose Freilassung Dadkhahs engagieren würden. Ein gutes Zeichen. Auch sein Name ist bekannt, auch auf seinen Fall kann Aufmerksamkeit gerichtet werden.

BITTE BETEN SIE AUCH FÜR MOHAMMED ALI DADKHAH. DAMIT SEINE ZEIT IM GEFÄNGNIS NICHT VERLOREN IST SONDERN EIN SEGEN FÜR IHN UND ANDERE DARAUS ERWACHSEN KANN.

(Quelle: „BosNewsLife“ vom 02. Oktober 2012)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s