Nigeria: erneut Autobomben-Attentat auf Kirche (UPDATE)

Die Kirchen Nigerias brennen und die Kirchen in Deutschland schlafen den Schlaf der Gerechten. Übertreibe ich ? Vielleicht. Aber haben SIE schon einmal versucht, auf die brennenden Kirchen und Bombenattentate Nigerias in IHRER Gemeinde aufmerksam zu machen ?

Karte von Nigeria.

Nigeria

„Ach ja, das ist ja soweit weg. Und das hat ja alles wirtschaftliche und soziale Ursachen, so traurig das auch sein mag. Sind das überhaupt auch Katholiken (wahlweise Protestanten, Orthodoxe, was immer sie wollen und in welcher Gemeinde Sie fragen) ? Jesus wird´s schon richten, was regen Sie sich denn überhaupt so auf ?“ Solche Reaktionen bekommt man, wenn man unmissverständlich auf das Leiden der Christen in Nigeria aufmerksam macht. (Über Mali, wo der neue, unabhängige Staat „Arzawad“ im Norden gerade nichts besseres zu tun hatte, als im Bündnis von Islamisten und Tuareg die Scharia einzuführen, die christlichen Hilfswerke und andere Gläubige zu vertreiben, rede ich noch gar nicht.)

Dennoch und mit nimmermüder Penetranz werde ich auch jetzt wieder auf die Verhältnisse im bevölkerungsreichsten Land Afrikas aufmerksam machen, indem ich auf das jüngste Bombenattentat auf ein Gotteshaus hinweise. Am frühen Sonntagmorgen, den 03. Juni 2012, fuhr ein Selbstmordattentäter (nein, diese Leute sind keine Märtyrer. Diesen Ehrentitel behalte ich mir für ihre OPFER vor !) auf das Gelände der „Living Faith“ – Kirche in Bauchi und liess dort sein mit Sprengstoff gefülltes Fahrzeug explodieren, während Kirchgänger gerade den Frühgottesdienst verließen. Fünfzehn Todesopfer und Dutzende Verletzte sind die Folge dieser Untat. Das Kirchengebäude wurde dabei ebenfalls schwer beschädigt.

Wir werden, falls überhaupt, in der westlichen Medienöffentlichkeit jetzt die übliche Relativierungsarie gesungen hören: „Das hat nichts mit Religion zu tun, das sind innere, soziale Spannungen, die sich hier Bahn brechen. etc. “ Die gottverlassene Obama-Administration in den USA hat für dieses Lügenkonstrukt den Weg gewiesen und alle „progressiven“ Medien- und Kirchenkreise machen brav und „pflichtschuldig“ mit. De facto ist in Nigeria seit 2009 ein Religionskrieg am Laufen, den die Christen nicht begonnen haben, aber, da sie eben hübsch „die andere Wange hinhalten“, zu verlieren drohen. Punktum. Wenn wir als Geschwister nicht anfangen zu beten und zu helfen, dann gehen wir Interessen und Kräften auf den Leim, die nichts mit dem Evangelium zu tun haben und die nichts Gutes bezüglich der Christenheit im Schilde führen. In diesem Zusammenhang sei noch einmal an die Worte des ehemaligen anglikanischen Primas von Nigeria erinnert: nachzulesen hier.

Die Polizei hat in jedem Falle eine kurzfristige Nachrichtensperre über das Gebiet der Explosion verhängt und Mitarbeiter staatlicher Notrettungsteams haben den Explosionskrater abgeriegelt. Die selbstverständlich hochverdächtige, islamische Terrogruppe “Gruppe zur Propagierung der Lehren des Propheten und des Dschihad” (Ex-”Boko Haram”)“ konnte von Journalisten nicht für einen Kommentar erreicht werden. (Klingt das nicht absurd ? „Call a terrorist“ für die Weltpresse. Aber genau so steht es im Artikel, den ich für diesen Bericht als Quelle herangezogen haben.)

BITTE BETEN SIE FÜR DIE FAMILIEN DER OPFER DIESES JÜNGSTEN TERRORANGRIFFS. MÖGEN IHNEN TROST UND ERMUTIGUNG ZUTEIL WERDEN UND MÖGE IHNEN DER SCHÖPFER ALLER DINGE DIE WUNDEN HEILEN.

(Quelle: „the telegraph“ vom 03. Juni 2012)

UPDATE vom 04. Juni 2012:
Mittlerweile wird bekannt, dass die „Ex-Boko-Haram“ sich zu dem Anschlag bekannt hat. Welche Überraschung !
 http://www.bosnewslife.com/21968-news-alert-boko-haram-claims-deadly-church-attack-in-nigeria

UPDATE vom 05. Juni 2012:
Die Verluste an Menschenleben betragen mittlerweile 21. Es sind derzeit 45 Verletzte zu vermelden. Besonders verachtenswert ist dabei das Verhalten der Militärs, die trauernde Angehörige am Ort des Anschlages beschossen haben sollen !
Bischöfe aus Nigeria sollen mittlerweile den „strafenden Gott“ angerufen haben, um die Täter zu richten. Laut „Christian Alliance of Nigeria“ (CAN) sollen dabei Aussagen gefallen sein wie „wir dienen einem richtenden Gott, der geschworen hat, die Seinen zu beschützen. Deshalb beschwören wir die Rache Gottes auf die Boko Haram und ihre Sponsoren herab.“ Töne, die man sonst nicht von Kirchenmännern hört, die aber biblisch begründbar sind. Interessant.
 http://global.christianpost.com/news/nigerian-bishops-invoke-vengeance-of-god-after-21-christians-are-killed-76090/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s