Tansania/Sansibar: Christliche Kirchen bei Unruhen abgefackelt

Dass auf Sansibar nicht „alles klar“ ist, wie es ein alter Slogan uns weissmachen wollte, habe ich hier im Blog schon gelegentlich anklingen lassen. Nun kam es zu weiteren Gewalttaten gegen Christen und ihre Gotteshäuser.

Tansania

Von Samstag abend, dem 26. Mai 2012, bis zum Sonntag Nachmittag, den 27. Mai 2012, randalierte ein wütender Mob in der Stadt Stone Town auf Sansibar. Die Polizei machte dafür die Bewegung „Uamsho“ (Erweckung) verantwortlich, deren Vertreter jedoch jegliche Verantwortung leugnen. Nach Berichten der Nachrichtenagentur „Reuters“ sollen bei den Unruhen zwei Kirchen angegriffen und abgefackelt worden sein. Im Laufe des Sonntag kamen Sonderkräfte der Polizei zum Einsatz, die in voller „Anti-Terror-Montur“ die Straßen patroullierten um wieder Ruhe und Ordnung herzustellen. Die Regierung Sansibars ist noch relativ moderat und legalistisch, wird aber von der „Uamsho“ immer mehr unter Druck gesetzt.

Sansibar ist laut Wikipedia ein „halbautonomer Teilstaat des Unionsstaates Tansania in Ostafrika“. Die Insel wird mehrheitlich von Muslimen bewohnt (98 %), hat aber eine kleine, christliche Minderheit aus Konvertiten und Zuwanderern anderer Länder. Der Norden Tansanias inkl. Sansibar ist überwiegend islamisch geprägt. Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung ist für eine Loslösung Sansibars von Tansania und die „Uamsho“, was auch eine Abkürzung der Swahili – Begriffe für „Assoziation für islamische Mobilisierung und Propaganda“ ist, nutzt dieses Unabhängigkeitsstreben seit einiger Zeit für ihre Zwecke aus und verbindet dies mit ihrer radikalislamischen Propaganda.

Der Polizeichef von Sansibar,  Mussa Ali Mussa, sagte gegenüber „Reuters“:

 Eine kirche wurde sehr schwer niedergebrannt und die andere in Teilen, wobei die Protestierer  (von der Polizei, Anm. d. Übers.)  daran gehindert wurden, sie komplett abzubrennen.
Wir werden nicht aufhören, nach weiteren Anführern der Uamsho zu suchen, die für diesen Aufruhr verantwortlich sind.

BITTE BETEN SIE AUCH WEITERHIN FÜR FRIEDEN AUF SANSIBAR UND SCHUTZ FÜR DIE CHRISTEN DORT !

(Quelle: „Reuters“ vom 27. Mai 2012)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Tansania/Sansibar: Christliche Kirchen bei Unruhen abgefackelt

  1. Pingback: Der Islam auf Sansibar und der übliche Frieden – Kirchen abgefackelt! | kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s