Israel: arabischer Christengemeinde wurden Räume gekündigt

Es ist einfach, zu behaupten, dass Israel das einzige Land im gesamten Nahen Osten ist, wo die freie Religionsausübung für Christen uneingeschränkt gewährleistet ist. Aktive Verfolgung oder staatliche Diskriminierung gibt es zwar im Gegensatz zu allen Nachbarländern Israels nicht, aber im Alltag stellen sich bestimmten Geschwistern Probleme, die man auch von andernorts kennt.

Wir wissen es alle: Jerusalem, die Heilige Stadt, ist eine multi-religiöse Stadt, in der sich vor allem die drei großen, monotheistischen Religionen begegnen. Der Osten der Stadt, der „arabische“ Stadtteil, beherbergt auch eine christliche Gemeinde, die vor allem aus arabisch-stämmigen Israelis besteht. Es ist die „Golgatha-Baptisten-Gemeinde“ des Pastors Steven Khoury von „Holy Land Missions“. Steven Khoury ist ein dynamischer, gottergebener Gemeindeleiter, der sich auch nicht scheut, öffentlich über die Lage unserer Glaubensbrüder in der Region zu sprechen. Das hat seiner Gemeinde jetzt große Probleme eingebracht.

Was ist passiert ? Die Gemeinde von Pastor Khoury, in der sich vor allem arabisch-stämmige Israelis versammeln, trifft sich wie viele andere, evangelikale Gemeinden in Privaträumen, die sie anmieten. Dies ist auch hierzulande eine bekannte und erprobte Praxis, um dem Wachstum von Gemeinden schrittweise immer gerecht werden zu können. Die Miete für ihr derzeitiges, nur ca. 600 m von der historischen Stadtmauer Jerusalems gelegenes Domizil ist bereits für ein Jahr im Voraus entrichtet und so steht eigentlich der Arbeit und dem Gottesdienst nichts im Wege. Weit gefehlt !

Denn Pastor Steven Khoury gilt als ein Fachmann für die laufende Christenverfolgung in der Region. Er hat bereits Publikationen darüber veröffentlicht, die Anschläge auf das Evangelium in den passenden, geistlichen Kontext gestellt und ist auch nie um offene Worte über die Faktenlage verlegen. Bei einer Besuchsreise in den USA hat er auf mehreren Vorträgen die Christen in der „freien Welt“ informiert und auch gegenüber dem christlichen TV-Sender „Christian Broadcasting Network“ (CBN) im Rahmen der Sendung „Club 700“ wieder deutliche Worte gefunden.

Dies wurde seiner Gemeinde nun zum „Verhängnis“, denn der muslimische Vermieter der Christen wurde durch radikalislamische Kreise nun dazu gedrängt, der Kirche die Räumlichkeiten zu kündigen. Zu dem Umfeld, in dem er arbeitet, sagt Pastor Steven Khoury beispielsweise:

 Wir wurden hier ganz offensichtlich nicht mit offenen Armen aufgenommen, weil wir sind was wir sind: evangelikale Christen.

Und doch konnte die Gemeinde in Ost-Jerusalem Fuß fassen und immer rechtzeitig, wenn es notwendig wurde, Räumlichkeiten anmieten. Als sich aber nun herumsprach, dass Pastor Khoury gegenüber dem „Club-700“ von CBN die Situation im Heiligen Land, die Absicht der Islamisten, Christen zu vertreiben und einzuschüchtern und die Notwendigkeit seiner Gemeinde, zu wachsen offen angesprochen hatte, wurde der Mietvertrag ohne Angabe von Gründen gekündigt. Innerhalb von weniger als 24 Stunden bekam die Golgatha-Baptistengemeinde die Kündigung und eine 30-Tage-Frist um die Räumlichkeiten dem Vermieter zurückzugeben. Pastor Khoury dazu:

 Die Familie, von der wir mieten, wurden von den Extremisten ihrer Gemeinschaft (arabisch-muslimisch, Anm. d. Übers.) unter Druck gesetzt.

Diese Situation ist den Mitgliedern der Gemeinde nicht ganz unbekannt, mussten sie doch bereits zweimal zuvor ihre Räume aufgeben, weil auch die damaligen Vermieter mit den Aktivitäten der Kirche nicht mehr einverstanden waren und Druck aus ihrem Umfeld bekamen. Pastor Khoury ist aber ein wahrer Mann Gottes und hofft auf den Herrn, dass er ein Wunder wirke und ihnen eine Heimat zuweise, in der sich die Gemeinde langfristig orientieren kann. Ein mehrstöckiges Gebäude haben sie immerhin schon einmal in Augenschein genommen und hoffen nun darauf, dieses erwerben zu können, damit die Auseinandersetzungen um Miete und Vermieter endlich enden.

BITTE BETEN SIE FÜR EINEN GUTEN AUSGANG DIESER SUCHE NACH EINER HEIMSTATT FÜR DIE BAPTISTEN-GEMEINDE VON STEVEN KHOURY IN JERUSALEM. DAS EVANGELIUM MUSS GERADE DORT, WO ES ENTSTAND, VOLLER KRAFT UND VOLLMACHT VERKÜNDET UND DEN MENSCHEN VERMITTELT WERDEN !

(Quelle: „persecution.com“ vom 18. Mai 2012)

Ein Video dazu von CBN gibt es unter:

http://downloads.cbn.com/cbnnewsplayer/cbnPlayer.swf?aid=29680

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s