Indien: Muslime terrorisieren christliches Treffen – Hindus gucken zu.

Ein brisantes und relativ neues Phänomen der Christenverfolgung ist derzeit in Indien zu „bewundern“. Dort wechseln sich offensichtlich radikale Hindus und Muslime dabei ab, Christen zu terrorisieren und einzuschüchtern.

Karte von Indien

Indien

Ist bei den Hindus als primäre Motivation ihre falschen Vorstellungen von „Einheit der Nation und der Religion“ auszumachen, so kann bei den Muslimen nur blanker Christenhass vermutet werden. Als jüngstes Beispiel dafür soll einmal diese Geschichte herhalten:

Am 30. März 2012 trafen sich Christen im indischen Ort Nutangram, Murshidabad-Distrikt im Bundesstaat West Bengalen zu einem Gebetstreffen. Völlig überraschend wurde dieses dann von einem ca. 100-köpfigen, fanatisierten Mob von Muslimen „gesprengt“. Unter der Führung eines Mannes, der als Mohammad Aanu Shaike identifiziert werden konnte, stürmten die hasstrunkenen Fanatiker die friedliche Versammlung, begannen die Anwesenden zu beschimpfen, zu schlagen und herumzujagen. Es wurde ziellos auf alle Christen eingeprügelt, auch vor Kindern machte man keinen Halt. Ganz im Gegenteil, diesen wurde die Flucht vom Gelände verwehrt, um sie ebenso zu schlagen.

Gerüchteweise sollen sogar Frauen an diesem Angriff beteiligt gewesen sein, die dazu aufgefordert wurden, Christinnen zu prügeln. Ebenso sollen sichtbare Stichwaffen gezückt worden sein, unter deren sichtbarem Einfluss man dann den Christen ihren Tod androhte. Dieser Überfall wurde von Gemeinde-Ältesten natürlich sofort der Polizei gemeldet, aber mindestens 90 Minuten lang tat sich gar nichts, während die Christen unter dem amüsierten Gelächter weiterer, beobachtender Nachbarn herumgescheucht und geschlagen wurden. Die letztlich doch eintreffende Polizei soll bis heute niemanden inhaftiert oder verantwortlich gemacht haben für dieses Vorkommnis.

Hat darüber schon einmal das öffentlich-rechtliche Fernsehen berichtet ? Hat Ihre Tageszeitung, Ihr liebstes Internet-Nachrichtenportal oder Ihre Kirchen- bzw. Gemeindezeitung diese Vorkommnisse in all ihrer Brutalität abgebildet ? Vermutlich nicht.
Deshalb möchte ich Sie an dieser Stelle bitten: tragen auch Sie zur Weitergabe der Fakten bei, indem Sie entweder diesen oder einen anderen Webauftritt gleichen Inhalts in Ihrer Gemeinde oder Ihrem vertrauten Kreis christlicher Freunde weiterempfehlen. Reichen Sie doch auch einmal die Materialien der Hilfswerke „Hilfsaktion Märtyrerkirche e. V.“ oder „open doors“ im Hauskreis weiter und warten Sie ab, welche Mitchristen positiv darauf reagieren. Darum möchte ich Sie ganz herzlich bitten, denn die Not unserer Geschister drängt doch zur Kenntnisnahme und zur Tat.

BITTE BETEN SIE WEITERHIN DARUM, DASS DIE CHRISTEN IN VERFOLGER-REGIONEN FRIEDLICH BLEIBEN, NUR GEWALTFREIE UND INTELLIGENTE MITTEL ZUM SELBSTSCHUTZ SUCHEN UND FINDEN UND SICH DAS KLIMA DORT ZUM BESSEREN ÄNDERT.

(Quelle: „worthy news“ vom 13. April 2012)

Advertisements

2 Gedanken zu “Indien: Muslime terrorisieren christliches Treffen – Hindus gucken zu.

  1. Pingback: TANSANIA: Katholischer Priester getötet! « kopten ohne grenzen

  2. Pingback: Bibel, Fahrrad und One-Way-Ticket « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s