Nigeria: unsere tägliche Bombe gib uns heute…

Die hasserfüllten Irren, die versuchen, Nigerias Christen aus dem Norden und dem Zentrum des Landes zu vertreiben, haben offensichtlich jede Menge Geld für Sprengstoff. Unter dem Motto „Böller statt Brot“ kaufen sie sich Explosivmaterial und sie bomben fleissig vor und in Kirchen. 

Ja, liebe Leser, einige Zeit lang habe ich nichts aus Nigeria berichtet. Die Massenmedien hatten das Thema auf dem Schirm und auch viele christliche Webseiten und Internetauftritte von Hilfsorganisationen berichteten über die schlimmen Zustände im Land. Da hielt ich mich mal ein bischen zurück, damit meine Leser keinen Nigeria-„Themenoverkill“ bekommen. Jetzt, wo in diesem Land lieber der neue Bundespräsident, ein Trainerwechsel im Fussball oder sogar die „Superstars“ auf den Malediven als Themen herhalten, kann ich wieder zum Thema zurück.

Karte von Nigeria.

Nigeria

Der jüngste Anschlag erfolgte im zentralnigerianischen Suleja am 19. Februar 2012. Bei einem neben der „Christ Embassy“-Kirche abgestellten Auto wurde eine Bombe platziert, deren Explosion kurz nach 10 Uhr morgens, dem Beginn des Gottesdienstes, erfolgte. Sie war zur „besseren“ Wirksamkeit mit Motorrad-Ketten umwickelt, die als Splittergeschosse schön durch die Gegend schwirrten. Es wurde dennoch mit Gottes Hilfe niemand durch den Sprengkörper getötet, jedoch 5 Menschen verletzt. Pastor Uyi Idugboe erzählt davon, dass die von der Gemeinde aufgestellten Torwachen ihren Anteil daran haben, dass dieses Attentat beinahe glimpflich abging. Sie hätten unmittelbar vor Beginn des Gottedienstes etwas Verdächtiges bei dem Fahrzeug bemerkt und warnten daraufhin den Pastor.

Die Polizei ermittelt inzwischen in dem Fall. Natürlich ist der Verdächtige Nr. 1 die sog.  „Gruppe zur Propagierung der Lehren des Propheten und des Dschihad” (ehemals “Boko Haram”), die sowohl dem nigerianischen Staat als auch den Christen des Landes den Krieg erklärt hat. Ihre internationalen Verbindungen sowie die angeheuerten Söldner dienen ihnen dazu, die Lage im Land soweit zu destabilisieren, dass nur sie selbst als Ordnungsmacht wieder „Frieden“ schaffen können. Es ist bezeichnend, dass ein christlicher Pastor bereits vor fast genau einem Jahr über die Söldner sprach, ohne, dass deren Herkunft und Einfluss bislang untersucht worden wären.

ICH WEISS KAUM NOCH, WORUM ICH SIE ALS GEBETSANLIEGEN BITTEN SOLL. ERWECKUNG ? DAS MACHT BONNKE SCHON GUT. FRIEDEN ? WIRD ES NICHT GEBEN, SOLANGE DIE BOKO HARAM NICHT AUSGEROTTET IST BIS AUF DEN LETZTEN WAHNSINNIGEN ODER ALLE TERRORISTEN CHRISTEN GEWORDEN SIND. WORUM SOLL ICH BITTEN ? DANN BITTEN WIR DOCH GEMEINSAM IM GEBET DEN VATER IM HIMMEL DARUM, DASS DIE WAHRHEIT ÜBER DIE LAGE IN NIGERIA IN DER GANZEN WELT BEKANNT WERDE !

(Quelle: „the Seattle Times“ vom 19. Februar 2012)

Advertisements

3 Gedanken zu “Nigeria: unsere tägliche Bombe gib uns heute…

  1. In der Bibel steht das Jesus Christus einmal wiederkommen wird („Siehe ich schaffe einen neuen Himmel und eine neue Erde.“) und er sagt auch an einer Stelle das der und sein Vater die Zeit verkürzen wird. Ich hoffe es ist bald soweit, zumindest bete ich dafür.

    • Offen gesagt, gibt es Tage, an denen ich auch die Rückkehr des Herrn als „Pantokrator“ kaum noch erwarten kann. Aber wir wissen ja, dass nur der Vater um den Zeitpunkt weiss und nur ER bestimmt, wann es soweit ist.

  2. Pingback: Unsere tägliche Bombe gib uns heute… « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s