Saudi-Arabien: Christen in Jiddah inhaftiert, attackiert

Saudi-Arabien, das islamische Königreich, welches die „heiligen Stätten“ des Islam bewacht, ist nun nicht gerade als Hort der religiösen Liberalität, oder Toleranz bekannt. Reisende bekommen regelmässig Warnungen, keine nicht-islamischen Symbole wie Bibeln oder Kreuze mit sich zu führen, wenn sie das Land betreten.

Nicht umsonst steht Saudi-Arabien auf Platz drei des „Weltverfolgungsindex“ der Hilfsorganisation „open doors“.  Kirchenbau ist dort strafbar und verboten, selbst den gefeierten, importierten Sportstars wie einigen Fussballspielern aus Brasilien, ist es dort verboten, sich zu bekreuzigen oder offen sichtbar christliche Symbole mit sich zu führen. So sehr fürchtet man dort das Evangelium.

Nun hat „International Christian Concern“ (ICC) einen weiteren Beweis für die Intoleranz und aktive Christenverfolgung der wahhabitischen Sunniten geliefert , die übrigens mit massiven Geldzuwendungen auch die Salafistenbewegung weltweit finanzieren.
In Jiddah wurden unlängst 35 Christen (29 Frauen, 6 Männer) von der Polizei inhaftiert und drangsaliert. Sie mussten sich zu körperlichen „Untersuchungen“ ausziehen, wurden beschimpft und gedemütigt. Was hatten sie „verbrochen“ ? Nun, sie hatten sich zu einem christlichen Gottesdienst in Privaträumen versammelt. Die arabische Religionspolizei muss davon Kenntnis erhalten haben und schritt also ein. Die Opfer der Verfolgung befinden sich noch immer im sog. „Briman“-Gefängnis von Jiddah.

Eine der weiblichen Gefangenen konnte ein statement aus der Haft heraus abgeben. Sie wird folgendermassen zitiert:

Wir fühlen uns gedemütigt, weil die Sicherheitsbeamten Leibesvisitationen an uns vorgenommen haben. Sie benutzten dabei denselben Handschuh für mehrere von uns. Einige meiner Freundinnen haben jetzt Schmerzen im Intimbereich, was auf die unhygienischen Bedingungen der Leibesvisitation zurückzuführen ist. Wir haben keine Verbrechen begangen. Wir wurden inhaftiert, weil wir den Gott des Himmels und der Erde angebetet haben.

Einer ihrer Mitgefangenen berichtet weitere Details:

Ein höherrangiger Sicherheitsbeamter beschimpfte uns. Er sagte: „Ihr seid Ungläubige und Tiere !“ (Wer benimmt sich hier wie ein Tier ? Anm. d. Übers.) Er sagte auch: „Ihr seid für die Juden und Anhänger Amerikas.“ (Anm. d. Übers. Wer verkauft den Saudis jedes Jahr Waffen im Werte von Milliarden US-Dollars und beschützt die Königsfamilie ?) Wir antworteten nur: „Wir lieben jedermann, unser Gott weist uns an, jeden zu lieben !“

Ein interessantes Detail von einem Verfolgten. Er spricht von „unserem Gott“, also wissen die Opfer religiös motivierter Gewalt genau, was viele Pastoren und andere Geistliche hierzulande vergessen haben: Der Gott „Abrahams, Isaaks und Jakobs“ ist eben nicht der Gott von sinnloser Gewalt, Frauenverachtung, Intoleranz und Scharia. Auch wenn uns islamische Prediger und Geistliche dies immer wieder als Wahrheit „verkaufen“ wollen, müssen wir es ja nicht glauben.

Die Gefangenen von Jiddah wünschen sich jetzt von uns, so eine Botschaft aus dem Gefängnis, dass wir für sie beten, für sie eintreten bei Menschenrechtsorganisationen und bei Politikern und dass wir sie nicht vergessen. Johnathan Racho von ICC spricht im Zusammenhang mit diesem Vorfall von „schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen“ und fordert die saudische Regierung dazu auf, die Gefangenen sofort freizulassen.

BITTE SCHLIESSEN SIE DIE „JIDDAH35“ IN IHRE GEBETE MIT EIN. BITTEN SIE UNSEREN HIMMLISCHEN VATER DARUM, DASS DIESER FALL NICHT TOTGESCHWIEGEN WIRD UND DASS DIE WAHRHEIT ÜBER DIE VERFOLGUNG IN STAATEN WIE DEM IRAN ODER SAUDI-ARABIEN AUCH IN DEN MASSENMEDIEN ENDLICH WIDERGESPIEGELT WIRD.

(Quelle: „persecution.org“ vom 24. Januar 2012)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Saudi-Arabien: Christen in Jiddah inhaftiert, attackiert

  1. Pingback: Zwei koptische Priester vor Untersuchungsrichter « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s