Kuwait: Irritationen um mögliche Konversion

Ein angebliches Mitglied der Herrscherfamilie von Kuwait, der als „Abdullah al-Sabah“ bezeichnet wird, soll zu einem Nachfolger Christi geworden sein. Die Berichte darüber sind noch widersprüchlich. 

Auf dem christlichen T.V. Sender „Al-Haqiqa“ tauchte eine Tonbandaufnahme auf, in der eine Stimme Stellung bezieht. Sie soll einem Mitglied der in Kuwait herrschenden „al-Sabah“ – Familie, Prinz Abdullah al-Sabah, gehören. Er trifft darin Aussagen wie:

Wenn sie mich wegen dieser Audiobotschaft töten, dann gehe ich in die Gegenwart von Jesus Christus über und werde auf ewig bei ihm sein. Ich bin zufrieden mit allem, was man mir antun wird, denn die Wahrheit der Bibel hat mir den richtigen Weg gezeigt.

Der TV Sender berichtet, Abdullah al-Sabah habe gerade erst den christlichen Glauben angenommen und sich mit dieser Audiobotschaft dazu bekannt. Ebenfalls gibt diese Stimme auch ihre Meinung über die Lage der arabischen Welt der „Arabellion“ kund.

Islamische Gemeinschaften wollten immer attackieren in verschiedenen Teilen der Welt, aber Gott schützte die Welt und tut es noch immer. Deshalb sehen wir Spannungen zwischen verschiedenen islamischen Gruppen, die sich gegenseitig bekämpfen. Die werden sich auch noch weiter zersplittern.

Diese Audiobotschaft wurde bereits in den arabischen Ländern und ihrer Nachbarschaft zur Kenntnis genommen. Ihre Echtheit jedoch stark angezweifelt. Laut einem anderen Mitglied der al-Sabah – Familie, Azbi,  gebe es überhaupt keinen „Adullah“, der solche Aussagen hätte treffen können. Ob dies jedoch erst nach der Verstossung eines vermeintlichen „Apostaten“ gilt, liess er hingegen offen. Diese Version wird vor allem von iranischen Medien verbreitet.

Kuwait ist zu über 96 % islamisch. Nur etwas weniger als 4 % der Bevölkerung sind Christen und ein verschwindender Teil der Einwohner haben andere Bekenntnisse. Die Verfassung Kuwaits enthält deshalb auch die folgenden Bestimmungen: „Der Islam ist die offizielle Staatsreligion und die Scharia die Quelle sämtlicher Rechtsprechung.“

Was auch immer von den Aussagen des vermeintlichen „Abdullah al-Sabah“ zu halten ist, allein die vehemente Reaktion bis hin zum Iran auf diesen audiofile lassen die wachsende Nervosität in der islamischen Welt erkennen, was eine mögliche, christliche Erweckung angeht. Auch der ganze Fall „Youcef Nadarkhani“ muss in diesem Zusammenhang gesehen werden. Christus will große Seelenernte in aller Welt halten und die Wahrheit des Evangeliums schmerzt alle, die sie verleugnen. Also: auch wenn sich der audiofile als Fälschung oder Jux herausstellen sollte, weist sein Auftauchen auf ein wichtiges Detail hin: Erweckung kennt keine Grenzen, selbst wenn Geistliche und Kirchen hierzulande dies nicht wahrhaben wollen und den „Status Quo“ bereits akzeptiert haben.

BITTE BETEN SIE FÜR MUT UND KRAFT EX-MUSLIMISCHER KONVERTITEN, DAMIT SIE DEN ANFEINDUNGEN IHRER UMWELT PAROLI BIETEN KÖNNEN.

(Quelle: „Mohabat News“ vom 10. Januar 2012)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kuwait: Irritationen um mögliche Konversion

  1. Pingback: Neuer Anschlag in Nigeria fordert 16 Menschenleben « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s