Gute Nachrichten aus Hamburg: die Mahnwachen für Bruder Youcef gehen weiter !

Wer befürchtet hatte, die willkürliche Verschleppung des Falles Nadarkhani durch die iranischen Behörden würde das Interesse am Schicksal des edlen Dulders weltweit verringern, der sieht sich eines Besseren belehrt.

Die von Zeit zu Zeit durchs Internet geisternde These, dass ein Nachlassen des Interesses am Fall Nadarkhani ein stillschweigendes „Beseitigen“ seiner Person durch die Behörden des Iran ermöglichen werde, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber in der Hansestadt Hamburg gibt es kein Nachlassen des Interesses am Geschehen um den willkürlich inhaftierten und nun seit Monaten unter schwersten Abschwörungsdruck gesetzten Gottesmann Youcef Nadarkhani.

Wie bekannt wurde, wird es im gesamten Januar weiter Mahnwachen am Mönckebergbrunnen in der gleichnamigen Straße in Hamburg geben.

  • Treffpunkt: Mönckebergbrunnen, Mönckebergstraße
    16.00 Uhr (-17.30 Uhr), jeden Samstag im Januar

Es wäre großartig, wenn sich alle Christen, denen es nicht egal ist, wenn auf unserem Glauben, unseren Brüdern und Schwestern und dem befreienden Evangelium von Jesus Christus herumgetrampelt wird, dort zusammenfinden könnten, um Stellung zu beziehen und sich mit Bruder Youcef zu solidarisieren.

Mein Respekt an die Veranstalter. Meine Gebete und besten Wünsche gehen wie immer zu diesen Treffen.

BITTE HÖREN SIE NICHT AUF, YOUCEF NADARKHANI IN IHRE GEBETE EINZUSCHLIESSEN, SEINE FAMILIE UND FREUNDE IM GEBET ZU SEGNEN. NOCH IMMER IST NUR UNSEREM VATER ALLES ÜBER SEIN SCHICKSAL BEKANNT.

Mehr:  http://www.freenadarkhani.org/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s