Nigeria: Flugblätter aufgetaucht, die weitere Kirchen-Attentate ankündigen.

In der nigerianischen Stadt Jos, Bundesstaat Plateau, sind unlängst Flugblätter aufgetaucht, die pünktlich zum bevorstehenden Weihnachtsfest neue Bombenattentate auf Kirchen ankündigen.

Karte von Nigeria.

Nigeria

Bereits im vergangenen Jahr hatte die aggressiv-islamische Terrogruppe „Boko Haram“ dort zur Weihnachtszeit Attentate verübt, bei denen Dutzende Tote zu beklagen waren.
Wir erinnern uns: Nigeria ist ein tief gespaltenes Land. Die nördlichen 12 Bundesstaaten sind von einer muslimischen Mehrheit geprägt und in ihnen gilt das islamische Recht, die Scharia neben der Verfassung Nigerias. Die christlichen Minderheiten des Nordens erfahren seit mehreren Jahren eine permanente Gewalt, Vertreibung und Unterdrückung. Die südlichen Landesteile sind mehrheitlich christlich und animistisch geprägt.

Hier gilt die Verfassung uneingeschränkt. Bereits im Jahre 2009 hat die christliche Menschenrechtsorganisation „open doors“ bei ihrem „open-doors-Tag“ auf die Verhältnisse im bevölkerungsreichen Land hingewiesen. Wer würde sich nicht an die erschütternden Zeugnisse von Pastor Amaru und der verwitweten Schwester Tabitha erinnern, die über die Verhältnisse, speziell in Jos, berichteten. Seit dieser Zeit hat sich die Lage deutlich verschlimmert. Die Angriffe der inzwischen mit Söldnern aufgerüsteten und immer besser mit anderen islamischen Terroristen vernetzten „Boko Haram“ Gruppe sind immer unvorhersehbarer und kommen mit größerer Häufigkeit. Das Ziel der Gruppe ist ein islamischer Gottesstaat in Nigeria und ihre Absichten finden, wenn man die Berichte dieses Jahres zusammenfassen will, immer mehr Sympathisanten in Verwaltung und Armee Nigerias.

Das nun jüngst aufgefundene Pamphlet listet in gebrochenem Englisch ungefähr 21 mögliche Ziele für Terrorangriffe auf. Unterzeichnet wurde es von einem gewissen „Idris Musa“. Darin heisst es u. a.:

Wir, die versammelten Muslime von Plateau State, werden niemals aufgeben, bis wir unser Recht bekommen. (Damit ist die alternativlose Einführung der Scharia als einziges Recht gemeint. Anm. d. Übers.) Nichts kann uns daran hindern, diese Gebiete bis zum 26. Dezember zu bombardieren.

Sprecher der Sicherheitsorgane von Plateau State liessen verlauen, sie nähmen diese Drohungen sehr ernst. Ein Sprecher der Militär-Taskforce gegen den Terrorismus, Charles Okeocha, sprach sogar davon, dass die Sicherheitsbehörden die Zahlen der verfügbaren Soldaten angesichts dieser Drohungen aufgestockt worden seien.

BITTE BETEN UND FASTEN SIE AUCH WEITERHIN FÜR DEN FRIEDEN IN NIGERIA. DIE ZUKUNFT DER CHRISTEN, NICHT NUR IM NORDEN DES LANDES, IST IN ERNSTHAFTER GEFAHR. INITIATIVEN WIE DIE „WITWEN-EVANGELISTEN“ VON JOS MÜSSEN UNTERSTÜTZT WERDEN.

(Quelle: „yahoo.news“ vom 16. Dezember 2011)

Advertisements

2 Gedanken zu “Nigeria: Flugblätter aufgetaucht, die weitere Kirchen-Attentate ankündigen.

  1. Das wird ja immer dreister ! Man fühlt sich an „Biedermann und die Brandstifter“ erinnert. Die Brandstifter kündigen ihre Schandtaten offen an und die Biedermänner in deutschen Parlamenten, Ministerien und Redaktionen glauben ihnen kein Wort. Die unheilige Allianz aus Muslimbrüdern und ihren „Vorfeld-Terroristen“ ist doch geradezu großzügig mit den Informationen über ihre Ziele, aber hierzulande werden noch immer „interreligiöse Dialoge“ geführt.
    Ob die Toten der Boko-Haram-Bombenangriffe auch einen Dialog führen können ? Ups, nein, die führen mittlerweile Dialog mit Christus, was prinzipiell ja auch nichts schlimmes ist. Aber niemand erzähle mir in Zukunft noch einmal, der „Islam bedeute Frieden“. Er bedeutet in Wahrheit Friedhofsruhe für alle Nichtmuslime. Wer das Frieden nennt, entlarvt sich selbst entweder als Freund von Dikaturen oder als islamischer Ignorant. Beides ist gefährlich.

  2. Pingback: Antichristliche Haltungen in Europa wachsen « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s