Iran: Kampf gegen „unmoralische Webseiten“

Einige Webseiten, Zeitungen und Blogs übernehmen gerne Nachrichten von der iranischen Nachrichtenagentur „Mohabat-News“. Diese einzige, christliche Nachrichtenagentur ist aber den Machthabern in Teheran ein Dorn im Auge, da sie unabhängig über die Verhältnisse in der „Islamischen Republik“ Iran berichtet.

Iran

Nun wurde Mohabat News unlängst wieder Opfer von Cyber – Angriffen auf ihre Webserver, um diese unbequeme Stimme zum Schweigen zu bringen. Wer oder was ist „Mohabat-News“ nun aber eigentlich ? Die Leute hinter dieser Seite bezeichnen sich selbst als

bibeltreue Christen, die daran glauben, das Wort Gottes zu propagieren. Wir alle bei der „Mohabat-News-Agentur“ haben das Verbreiten der guten Nachricht von Gottes Liebe und Vergebung unter Iranern und Farsi-sprechenden Völkern von Afghanistan und Tadschikistan zu unserem Hauptziel gemacht.

Dabei betonen die Aktivisten jedoch ihre Unabhängigkeit von konfessionellen oder sonstigen Organisationen:

Mohabat News Agentur, die Nachrichtenagentur der iranischen Christen, ist NICHT verbunden mit irgendeiner christlichen oder nichtchristlichen Organisation. Wir sind ein Team von Profis, die jahrelange Erfahrung im Sammeln, Interpretieren und Verteilen von Nachrichten haben.

Warum Mohabat-News auch für diesen Blog und den BGVK wichtig ist, wird aus folgender Aussage deutlich:

Mohabat News hat seine Erfahrung in eine Stimme der verfolgten Kirche des Iran verwandelt, um die Ohren der Weltgemeinschaft zu erreichen.

Eben ! Und genau aus diesem Grund sind die Mitarbeiter und ist auch die Technik dieser „Stimme der verfolgten Kirche“ immer wieder unter Beschuss durch das schiitische Mullah-Regime in Teheran. Mittlerweile sorgt gar ein ganzes Zensurkomitee dafür, dass diese und andere unliebsame Webseiten immer mehr unter Druck geraten. Das Sicherheitsministerium hat dieses Komitee damit beauftragt „Webseiten zu identifizieren, die gegen den Staat und die Religion (schiitischer Islam, nicht etwa Bahai oder Christentum, damit hier keine Mißverständnisse aufkommen) gerichtet sind, oder unmoralische Inhalte verbreiten“.

Damit ist ihnen ein Freibrief gegeben, gegen alle und gegen jeden vorzugehen, der den Machthabern gerade suspekt erscheint. Es heisst, über diese Institutionen seien mittlerweile mehr als 5 Millionen Webseiten, die „unmoralisch“ oder „anti-islamisch“ seien,  für die iranischen User geblockt worden.

Dass all diese Dinge nicht nur eine Theaterauffürung für die besorgten, orthodoxen Geistlichen sind, bewies der Iran unlängst wieder, als im Februar, Juli und August massive Cyber-Angriffe auf die Webseite auch von Mohabat-News gestartet wurden. Durch Überlastungen der Server war Mohabat-News für jeweils mindestens 2 Tage nicht mehr erreichbar. (Wir haben darüber berichtet.) Der jüngste Angriff erfolgte am 19. August 2011 durch genau eine solche Überlastungsattacke und legte Mohabat-News für drei Tage lahm. Das Sicherheitsministerium vermeldete im Anschluss daran Erfolge im „Kampf gegen Seiten, die anti-religiöse cyberspace Propaganda betreiben“ würden und gab so unverhohlen die Urheberschaft der Attacken zu.

Mittlerweile soll Mohabat-News auf besser gesicherte Server im Ausland umgezogen sein und damit in Zukunft in der Lage sein, eine höhere Zugriffssicherheit bieten zu können. Immerhin haben es die Zensur-Spezialisten des Sicherheitsministeriums für nötig befunden, neue, effektive Filter in die Netzzugänge des Iran zu integrieren, die Mohabat-News für den einheimischen Nutzer „unsichtbar“ werden lassen sollen. Wir werden das weiter beobachten und hoffen, weiterhin ungeschönte Nachrichten aus dieser Quelle aus dem Iran weitergeben zu können.

Aber auch Mitarbeiter der Nachrichtenagentur wurden Ziele von Angriffen. Ein Manager der Agentur wurde von einem unschwer als Mitarbeiter der sog. „Revolutionsgarden“ zu erkennenden Mann namens „Gerdab“ mehrfach per e-mail bedroht. „Schlimme Dinge“ würden ihm und seiner Familie passieren als Ergebnis seiner Arbeit für die christliche Nachrichtenagentur. Virtuelle Einschüchterung als obskure Drohung aus der Anonymität.

ICH BITTE SIE DARUM: BITTE BETEN SIE FÜR DEN ERHALT VON MOHABAT-NEWS ! BETEN SIE AUCH FÜR DIE UNVERSEHRTHEIT ALLER MITARBEITER UND FÜR DIE VON IHREN FAMILIEN ! GANZ OFFENSICHTLICH SOLL DIE WAHRHEIT (NICHT NUR DIE WAHRHEIT CHRISTI) IM IRAN ENDGÜLTIG MUNDTOT GEMACHT WERDEN !

(Quelle: „beliefnet.com“ vom 23. August 2011)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s