Ägypten: Kirchen verweigern Anti-Israel-Protest

Damit wir auf kommende Gewalt gegen die koptisch-orthodoxe Kirche in Ägypten vorbereitet sind, möchte ich ein schönes Beispiel von Zivilcourage hier nicht unerwähnt lassen. 

Ägypten

Ägypten

Das „demokratische, neue“ Ägypten befindet sich im Präsidentschaftswahlkampf. Da „müssen“ natürlich vor allem anti-israelische und antijüdische Ressentiments zur Aufstachelung der Emotionen des Volkes herhalten. Dies ist in muslimisch geprägten Ländern eine übliche „Sündenbock-Strategie“, die aber auch immer Konsequenzen hat.

Wir erinnern uns: am  18. August 2011 wurde in der Nähe der südisraelischen Stadt Eilat ein Terrorangriff auf Fahrzeuge durchgeführt. Aus dem Sinai eingesickerte, vermutlich der Hamas nahestehende, Terroristen feuerten mit panzerbrechenden Raketen auf einen Bus und mit automatischen Waffen auf mindestens ein Auto. Die Zahl der Todesopfer liegt bei mindestens 9 wahrscheinlich aber mittlerweile eher bei 12 (Angaben varriieren je nach Quelle).

In der Folge dieser Anschläge wurden von der israelischen Armee Flüchtige bis an die israelisch-ägyptische Grenze verfolgt. Ein Kampfhubschrauber, der Raketen auf die vermeintlichen Terroristen abfeuerte, traf dabei auch mehrere ägyptische Grenzpolizisten. Drei von ihnen sollen dabei umgekommen sein. Ganz abgesehen davon, was wohl ägyptische Polizisten in der Nähe von flüchtigen Terroristen zu schaffen hatten, ist natürlich dieser Vorfall bedauerlich. Mittlerweile sollen binationale Ermittlungen darüber eingeleitet worden sein.

Warum erwähne ich das alles ? Nun, im Anschluss haben sich die vorhersehbaren, politischen Konflikte aus diesem Geschehen ergeben. Ägypten drohte mit der Abberufung des Botschafters in Israel und verlangte eine offizielle Entschuldigung der israelischen Regierung. Der Verteidigungsminister Israels Ehud Barak hat sich auch mittlerweile entschuldigt und eine gemeinsame Untersuchungskomission in Aussicht gestellt. Dies war den Ägyptern nicht genug und nun fordern sie eine schriftliche Entschuldigung und die hardliner wollen gar die Ausweisung des israelischen Botschafters aus Ägypten.

Hier nun wird die Sache interessant: Verschiedene Organisationen Ägyptens haben nun für den kommenden Freitag zu einer Großkundgebung aufgerufen, deren Thema die Forderung nach eben dieser Ausweisung sein soll. Die koptische Kirche verweigert sich jedoch dieser Forderung ! Aus der koptischen Kirche wurde die Aufforderung laut, die ganze Angelegenheit in den Händen der Regierung und des Militärrates zu belassen und nicht zum Anlass eines öffentlichens Protestes zu machen. Ähnlich haben sich auch katholische Vertreter geäußert.

Was dies für die koptischen Christen Ägyptens bedeuten wird, das können wir momentan nur erahnen. Diese Kirche, die sich seit Jahrzehnten offensiver (auch staatlicher) Diskriminierung und offener Verfolgung ausgesetzt sieht, könnte sich durch diese Entscheidung noch mehr zum Ziel von Hass-Attacken und brutalem Terror durch Salafisten und andere Muslime machen. Jetzt haben sie ihr Scheinargument nachdem Kopten „keine richtigen Ägypter“ seien. (Ist natürlich Unsinn, da die koptische Kirche Traditionen pflegt, die bereits lange vor der Existenz des Islam begannen.)

Wir dürfen also in naher Zukunft mit  einer weiteren Welle der Gewalt gegen koptische Kirchen, Würdenträger und Gläubige rechnen. Dieser Blog wird die Lage dort sehr genau beobachten.

BITTE BETEN SIE FÜR DIE KOPTEN ÄGYPTENS, FÜR IHRE  MEINUNGSFREIHEIT UND IHRE UNVERSEHRTHEIT.

(Quelle: „almasry-alyoum“ vom 25. August 2011)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ägypten: Kirchen verweigern Anti-Israel-Protest

  1. Pingback: Ägypten droht Israel erneut « kopten ohne grenzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s